Liebesstrahl Gottes

Lasst uns aufatmen!

Ein sonniger Morgen hier auf der Westseite der USA. Ein Blick aus dem Fenster zeigt blühende Bäume und blauen Himmel. Aus der Ferne hört man einige Autos vorbeifahren. Alles scheint friedlich. Wenn ich es nicht besser wüsste – könnte ich meinen dass alles in alter Ordnung sei. Und das – während die Welt sich gerade geradezu im Ausnahmezustand befindet. Ist es nicht ein Beweis dafür, dass die Dinge nicht immer so sind wie sie scheinen? Oft hört man diese Aussage im negativen Kontext, doch heute – an diesem sonnigen Donnerstagmorgen ist es für mich die positivste Nachricht. 

Die Dinge sind nicht immer so wie sie scheinen! Ja, die Welt befindet sich in einer schweren Krise. Alles scheint aus dem Ruder zu laufen. Jedoch ist es nicht so wie scheint. Zumindest aus Gottes Aussichtspunkt. NICHTS ist außer Kontrolle geraten. Auch wenn es uns Menschen so scheinen mag. Gott hält immer noch alle Fäden in der Hand.

Und dieses Wissen ist für mich ein großer Trost. Daran kann ich mich in Zeiten wie diesen festhalten. Ich kann mich an Gottes Worten festhalten – weil er die Welt festhält! 

Ich weiß, dass die letzten Wochen für uns alle nicht einfach waren! Urlaube wurden gecancelt, Hochzeiten verschoben, Jobs verloren, Grenzen geschlossen, Paare getrennt und zu dem allen hinzu sind noch viele Menschen gestorben. Doch unter allen diesen enttäuschenden Ereignissen – sind wohl die schlimmsten Zustände ganz tief in uns drinnen. Panik und Angst wird überall großzügig verteilt. Dazu kommen Zweifel und Frust. Glaube wird zertreten und Unverständnis verbreitet. Alles scheint außer Kontrolle. Alles scheint absolut traurig und vielleicht auch ein wenig hoffnungslos.

Doch wie wir wissen, sind die Dinge oft nicht so wie sie scheinen. Wir Menschen sind zu klein um eine solch große Situation wahrheitsgemäß beurteilen zu können. Daher werden in der Bibel alle Menschen dazu aufgerufen die Probleme dieser Welt einer höheren Macht abzugeben. Loszulassen. Vertrauen aufzubauen. Liebe zu schenken. Trost zu spenden. Und Gelassenheit zu bewahren. 

In den letzten Tagen habe ich das mehr und mehr gelernt. Mich in seine liebenden Hände fallen zu lassen. Loszulassen von allen Plänen die in meinem Kopf so perfekt zurechtgelegt waren. Ich habe gelernt zu weinen – und dann wieder zu lachen. Ich habe gelernt die Anspannung in meinem Bauch zu lösen – zu tanzen und zu singen. Wenn auch wakelig und zitterig. Ich habe gelernt tief einzuatmen. Ich habe gelernt, dass stark zu sein – nicht bedeutet sich innerlich zu verkrampfen, sondern die Leichtigkeit in Gottes Gegenwart zu geniessen.

Zeit mit ihm – macht einen stark ohne Mühe.  

Ich will uns alle heute dazu aufrufen AUFZUATMEN. Zu lachen. Uns zu entspannen und in Gottes Gegenwart fallen zu lassen. Vergessen wir mal die Welt um uns herum und tun etwas für unsere geistliche Gesundheit.

Wir dürfen aufatmen weil unser Gott immer noch der gleiche ist. Er hat immer noch alles unter Kontrolle. 

Unser Glaube bedeutet Hoffnung. Unser Glaube bedeutet Gelassenheit. Unser Glaube bedeutet ein Leben in der Gegenwart unseres Schöpfers. 

Der, der uns den Atem eingehaucht hat – möchte dass wir aufschauen und aufatmen ! Die Seele muss aufatmen um erneut belebt zu werden !

Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn traut mein Herz und mir ist geholfen. Nun ist mein Herz fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied.

P.S: Wenn du mit mir aufatmen konntest – klick auf das Herz!

Loading Likes...

4 thoughts on “Lasst uns aufatmen!

  1. Vielen Dank für die ermutigende Worte. Gottes Segen für dich Tanja. Ich denke an euch und wünsche uns allen viel Kraft…Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig.

  2. I read it in the English translation. And understood most of it 🙂 beautifully written, Taking deep breaths with you!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*